,

Holunderblüten-Sirup – Geschenke aus der Küche V.

Holunderblüten Sirup

Verrückt, was die Natur alles kann. An diesem Wochenende hat sie mich mit dem unfassbar intensiven Aroma ihrer Holunderblüten überrascht.

Holunderblüten pflücken

Ich war mal wieder im wunderschönen Leipzig. Dort gab es auf einem kleinen Hof-Flohmarkt eine selbst gemachte Holunderbowle. Ich konnte kaum glauben, wie stark der holundrige Geschmack nur durch ein paar Blüten im Sektgemisch war. SOFORT NACHMACHEN!

Auf dem Weg zurück nach Hause fuhr ich mit dem Auto an einem Waldweg ran, schnappte mir ein schönes Körbchen (damit macht das Sammeln nämlich doppelt Spaß) und pflückte Unmengen von Holunderblüten (und Brennnesselstiche…)

Bei Rossmann kaufte ich dann noch schnell ein kleines Döschen Zitronensäure, im Supermarkt drei Pakete Zucker und setzte meinen Sirup auf.

Heute stehen auf meinem Balkon drei Flaschen mit dem holundrigsten Sirup, den ich je geschmeckt habe. Ganz ohne den künstlichen Nachgeschmack, den der Supermarkt-Sirup oft hat. Ich werde ihn verschenken, ihn mit Mineralwasser oder Sekt aufgießen oder einen Obstsalat damit süßen. Erneutes Fazit : Selbstmachen fetzt so sehr!

Holunderpflanzen stehen übrigens überall. Wenn man darauf achtet, entdeckt man sie beinahe an jedem Weges- oder Straßenrand. Für den Sirup empfehle ich allerdings das Blütenpflücken abseits jeder Straße. Denn Abgase sollen natürlich nicht mit in die süßen Flaschen.

Holunderblüten

Zutaten für zwei Liter Sirup

  • 2 Liter Wasser
  • 2,5 Kilo Zucker
  • 100 g Zitronensäure/Ascorbinsäure (gibt es in der Drogerie unter Vitamin C)
  • 30 Holunderblütendolden

Das Wasser mit dem Zucker in einem großen Topf aufkochen, bis sich der Zucker aufgelöst hat.

In der Zwischenzeit die Blüten in stehendem Wasser, also nicht unter laufendem Wasserhahn kurz waschen und auf Küchenpapier gut abtropfen lassen. (Noch aromatischer wird der Sirup allerdings, wenn man die Blüten nicht wäscht). Wenn der Zucker gelöst ist, die Zitronensäure einrühren und anschließend die Blüten hinzugeben und vorsichtig unter Wasser drücken. Den Topf nun mit einem Deckel verschließen und die Blüten einen Tag lang in dem Zucker-Wasser ziehen lassen.

Den Sirup anschließend durch ein Sieb geben und in hübsche Flaschen füllen. Gekühlt hält der Sirup mehrere Monate.

Sirup kochen

Holunderblüten-Sirup

 Falls Ihr Lust habt, noch mehr Geschenke aus der Küche nachzumachen, dann findet Ihr hier noch mehr Ideen von mir!

,

So einfach macht man Erdbeereis ohne Eismaschine

Erdbeereis

Juchuuu, endlich ist es warm draußen. Richtig heiß sogar. Und für mich, die es sowieso keinen Tag ohne Eis aushält, gilt es, nun den Eiskonsum zu verdoppeln.

Dafür immer zur Eisdiele zu gehen ist anstrengend und mit unter auch etwas teuer (es sei denn, man hat einen Eis-Kuchen-Deal). Viel einfacher ist es, wenn man zu Hause jederzeit fruchtiges und cremiges Erdbeereis selbst herstellen kann.

Alles was Ihr dafür braucht, ist ein Gefrierfach und einen Pürierstab. Und damit Ihr ganz genau sehen könnt, wie es geht, habe ich ein kleines Video dazu gedreht…

 

Hier die Zutaten für vier Personen:

  • 1 Paket gefrorere Erdbeeren (300 g)
  • 200 ml Sahne (oder 200 ml Milch)
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 3 EL Zucker
  • 1 TL frischer Zitronensaft
  • frische Minze

Die Erdbeeren in ein hohes Gefäß geben. Die Sahne, den Vanillezucker und den Zucker darauf schütten. Zitronensaft und einige Blätter Minze hineingeben und mit dem Mixstab fein pürieren. (Das dauert einige Minuten)

Das Eis mit einem Minzblatt garniert servieren.

 

,

Entry with Audio

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem.

Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer.

  • Donec posuere vulputate arcu.
  • Phasellus accumsan cursus velit.
  • Vestibulum ante ipsum primis in faucibus orci luctus et ultrices posuere cubilia Curae;
  • Sed aliquam, nisi quis porttitor congue

Weiterlesen

, , ,

Geschenke aus der Küche IV: Denn am 11. Mai ist Muttertag…

Erdbeeren zum Muttertag

Was schenkt Ihr Eurer Mama eigentlich zum Muttertag? (Ja, der ist schon am nächsten Sonntag 😉 )

Denn auch wenn sie sagt, sie möchte keine Geschenke, bin ich mir sicher, dass man jeder Mutter mit einer kleinen Aufmerksamkeit eine riesengroße Freude machen kann. Dabei muss es ja auch kein teures Geschenk sein. Im Gegenteil, eine selbst gemachte Kleinigkeit – wie etwa ein fruchtiger Erdbeerkuchen – wird ihr den Tag wunderbar versüßen.

Anbei deswegen ein einfaches, schnelles und vor allem hübsches Rezept für Erdbeertörtchen. Und wenn Euch die Herzformen zu kitschig sind, könnt Ihr natürlich auch einfach eine kleine Kuchen- oder Tarteform benutzen.

Ich wünsche allen Mamas da draußen und vor allem meiner jedenfalls einen tollen Muttertag. Ihr habt ihn Euch mehr als verdient!

Zutaten für eine 18 cm Springform oder vier kleine Herzformen (Ich habe Keks-Ausstecher benutzt)

Mürbeteig:

  • 100 g Mehl
  • 50 g kalte Butter
  • 25 g Puderzucker
  • 1 kleines Ei
  • 1 Prise Salz

Vanille-Creme:

  • 150 g Creme Fraiche (die fettreduzierte ist auch ok)
  • 100 g Sahne geschlagen
  • 1 EL Puderzucker
  • Abrieb einer halben Bio-Zitrone
  • 1 Vanilleschote

Belag:

  • 300 g Erdbeeren
  • 2 EL Puderzucker
  • 4 Minzblätter zum Verzieren

Das Mehl auf die Arbeitsplatte schütten, in der Mitte ein Loch formen. Butter in kleine Stücke schneiden und zusammen mit dem Ei in das Loch setzen, eine Prise Salz darauf geben und alles rasch mit den Händen zu einen glatten Teig verarbeiten.

Den Teig in Frischhaltefolie einwickeln und 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

In der Zwischenzeit die Sahne steif schlagen,  die Creme Fraiche mit dem Puderzucker und dem Abrieb der Zitrone sowie dem Mark aus der Vanilleschote verrühren, anschließend die Sahne unterheben. Kalt stellen.

Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen und die Formen darauf platzieren.

Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, auf einer bemehlten Arbeitsplatte ausrollen und vorsichtig in die Formen legen. Mit den Fingern einen kleinen Rand hochziehen. Wer will, kann den Rand noch mit den Zacken einer Gabel verzieren.

Den Teigboden mehrere Male mit einer Gabel einstechen und das Blech für etwa 20 bis 25 Minuten in den Ofen schieben. Dabei schauen, dass die Törtchen nicht zu braun werden. Gegebenenfalls eher herausnehmen.

Die Böden vollständig auskühlen lassen, dann vorsichtig aus der Form lösen und mit der Vanillecreme bestreichen. Die Erdbeeren putzen, in Scheiben schneiden und fächerartig auf der Creme verteilen. Das Ganze mit reichlich Puderzucker und Minze dekorieren.

Vanille-Erdbeeren

Herz-Formen

 

Teig-Form

Den Teig vorsichtig in die Förmchen drücken.

Gabel

Mit einer Gabel kann man den Rand verzieren.

 

Leckere Erdbeeren

Lecker