, , ,

Süßer Stollen-Auflauf – das perfekte Weihnachtsdessert

Wisst Ihr schon, welches Dessert Ihr an den Weihnachtstagen kochen werdet?

Fakt ist doch: Man mag nichts Kompliziertes, für das man lange in der Küche stehen sollte, schließlich muss man Geschenke auspacken und Zeit mit der Familie verbringen. Außerdem braucht man ein Rezept mit Geling-Garantie, denn wer will schon kulinarische Katastrophen am Heiligen Abend…

Obendrein das Allerwichtigste: Superlecker soll es sein!

Hier deswegen mein simples, aber besonderes Rezept für das Weihnachtsmenü:

Süßer Stollen-Auflauf – das perfekte Weihnachtsdessert

Dieses Rezept habe ich von meiner Oma, die schon in meiner Kindheit aus alten Brötchen und Äpfeln ein köstliches Reste-Gericht gemacht hat. Ofenschlupfer hat sie es genannt. Ich habe das Rezept nun in Feli-Mannier ein bisschen gepimpt und daraus einen köstlichen Weihnachts-Nachtisch gemacht. Am allerbesten schmeckt das Ganze übrigens mit Vanillesauce (am besten hausgemacht) oder Eis (das dürft Ihr sogar kaufen ;)) Und wenn Ihr nicht gerne teilt, könnt Ihr auch kleine Portionen in separaten Auflaufformen backen. Schmeckt genauso gut!

Hier geht es zum Youtube-Video: https://youtu.be/cIqsDHCnvyE

Viel Spaß beim Nachmachen!

Stollen-Auflauf mit Apfel und Birne

Für 6 Personen, Zubereitungszeit ca. 40 min., inkl. Backzeit

Zutaten:

  • ½ Stollen (mit oder ohne Rosinen)
  • 1 Apfel, z. B. Boskop
  • 1 große Birne
  • 1 EL Zitronensaft, frisch gepresst
  • 200 ml Milch
  • 2 Bio-Eier (L)
  • 200 ml Schlagsahne
  • 1 Vanilleschote
  • 3 EL Zucker
  • 80 g Mandelblättchen
  • 2 bis 3 EL Butter
  • 2 EL Zimt-Zucker-Mischung
  • Puderzucker
  • Vanillesauce oder -Eis

Zubereitung:

1. Den Ofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Stollen in kleine, dünne Scheiben schneiden und locker in der Auflaufform verteilen.

2. Den Apfel und die Birne schälen, entkernen und vierteln. Dann in Scheibchen schneiden und mit Zitronensaft beträufeln. Nun die Milch mit den Eiern, der Sahne und dem ausgekratzten Vanillemark sowie 3 EL Zucker und etwas Zitronenabrieb mit einem Schneebesen gut verquirlen.

3. Anschließend die Apfelstücke zwischen den Stollenstücken in der Auflaufform verteilen. Dann die Ei-Milch-Sahnemischung aufgießen und alles mit den Mandelblättchen bestreuen. Die Butter in Flöckchen auf dem Auflauf verteilen und alles mit Zimtzucker bestreuen.

4. Den süßen Auflauf auf der mittleren Schiene in etwa 30 knusprig backen lassen. Er sollte schön knusprg und nicht mehr flüssig sein. Danach mit Puderzucker bestreuen und am besten noch warm mit Vanillesauce oder Vanilleeis servieren.

, ,

Die saftigsten Lebkuchen-Brownies – köstliches Weihnachtsgebäck

Was passiert, wenn man den schokoladigsten Kuchen der Welt mit köstlich-gewürztem Weihnachtsgebäck vereint? Man bekommt wunderbare Lebkuchen-Brownies!

Die saftigsten Lebkuchen-Brownies als Weihnachtsgebäck

Ich habe in meiner Kindheit in Nürnberg gelebt und stehe total auf Elise-Lebkuchen! Das sind die Lebkuchen mit gaaaanz vielen Nüssen und wenig Mehl. Am liebsten esse ich die Variante mit dunkler Schokolade überzogen und genau von davon habe ich mich für dieses Rezept inspirieren lassen.

Bei meinen Brownies kommt die Schokolade allerdings innen rein und oben drauf dafür eine fruchtige Glasur aus Orange und Puderzucker. Das sieht hübsch aus und passt geschmacklich ganz wunderbar! Zitrusfrüchte passen schließlich immer! 😉

Vielleicht habt Ihr ja Lust, Eure weihnachtliche Kaffeetafel mit diesen köstlichen Brownies zu pimpen?! Ich verspreche, es lohnt sich!

Hier kommt Ihr zum Youtube-Video: https://www.youtube.com/watch?v=Y7TiDTGnkX4

Lebkuchen Brownies

Lebkuchen-Brownies mit Orangen-Glasur

Eine rechteckige Backform ca. 23 x 25 cm

  • 300 g Zartbitterschokolade (mind. 60 %)
  • 180 g Butter
  • 4 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 150 g Zucker
  • 1 Vanilleschote
  • 1 große Prise Koriander, gemahlen
  • 1 große Prise Muskatnuss, frisch gerieben
  • ½ TL Zimt
  • 1 Prise Nelken, gemahlen (oder 1 TL Lebkuchen-Gewürz)
  • 150 g Haselnüsse
  • 70 g Orangeat (macht den Brownie noch saftiger)
  • 4 EL Mehl
  • 1 gehäufter EL Kakaopulver
  1. Zuerst die Schokolade hacken mit der Butter über dem heißen Wasserbad schmelzen lassen, danach wieder leicht abkühlen lassen. Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Die Eier trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz zu sehr steifem Schnee schlagen. Den Zucker mit den Eigelben schaumig aufschlagen und mit dem Vanillemark, dem Koriander, der Muskatnuss, dem Zimt und den Nelken würzen.
  3. Die Haselnüsse hacken. Das Orangeat ebenfalls leicht hacken.
  4. Die abgekühlte Schokomasse, zusammen mit den Nüssen und dem Orangeat unter die Eigelbmasse rühren und den Eischnee vorsichtig unterheben.
  5. Das Mehl und den Kakao hinein sieben und alles unterheben. Eine Kastenform mit Backpapier auslegen und die Kuchenmasse in die Springform füllen und den Kuchen im heißen Ofen 25 bis 30 Minuten backen. Er sollte innen noch schön feucht sein. Herausnehmen und abkühlen lassen. (Der Brownie wird beim Abkühlen noch fester.)
Glasur
  • 150 g Puderzucker
  • ca. 2 EL Orangensaft, frisch gepresst

Den Puderzucker mit dem Saft zu einer zähflüssigen Massen verrühren und die abgekühlten Lebkuchen-Brownies damit verzieren.

Lebkuchen Brownies

, ,

Weihnachts-Burger Deluxe! Ick hör die Glocken läuten…

Weihnachtsburger

Gestern Abend war wieder einer dieser köstlichen Momente…

Einer dieser Momente, in denen ich so glücklich darüber bin, dass es Lebensmittel gibt, dass man sie einfach zubereiten kann und dass Burger einst erfunden wurden! Denn kaum ein Gericht lässt sich so wunderbar variieren. Auch für Weihnachten! Man nehme: Zutaten, die nach Advent schmecken, feinstes Bio-Rindfleisch – nicht zu mager und ein selbst gebackenes Kurkuma-Brötchen und schon hat man…

Weihnachtsburger

Weihnachts-Burger Deluxe

Die Fotos davon musste ich Euch einfach hier zeigen und auch wenn ich kein konkretes Rezept notiert habe, denke ich, dass Ihr den Burger – wenn Ihr wollt – trotzdem nachmachen könnt! Vielleicht hört Ihr dann ja auch die Glocken läuten…

So war er aufgebaut:

Unten: Wirsing mit Speck in Butter gebraten und mit Sahne und Muskat abgelöscht.

Dann: ein rosa gebratener Rindfleisch-Patty, nur mit Salz und Pfeffer gewürzt.

Käse: ein milder Camembert.

Obendrauf: in Butter gebratene Zwiebeln mit Honig abgelöscht.

Und zu letzt: Preiselbeeren mit einer Prise Zimt verrührt.

Weihnachtsburger

Und so sieht er von der Seite aus. Auch hübsch, oder…. 🙂