,

Schokokuchen mit Erdnusskaramell

Schokokuchen mit Erdnusskaramell

Es gibt diese Kuchen, die sind so schokoladig und saftig, dass jeder Bissen auf der Zunge zu explodieren scheint. Dieses Exemplar hier ist genau so einer.

Mein Tipp: Immer nur dünne Scheiben davon abschneiden, aber dafür immer wieder…

Schokokuchen mit Erdnusskaramell

schokokuchen

  • 300 Gramm Zartbitterschokolade
  • 5 Eier
  • 200 Gramm Butter plus 1 TL Butter
  • 7 EL Zucker Gramm Zucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 2 EL Mehl
  • 1 EL reines Kakaopulver
  • 1 Prise Salz
  • 100 Gramm Erdnüsse geröstet und gesalzen
  • 2 EL Aprikosenmarmelade
  • 1 EL frisch gepresster Zitronensaft

Den Ofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
Zartbitterschokolade und Butter in einer Schale über dem Wasserbad schmelzen.
Die Eier trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen, kalt stellen.
Die Butter mit 5 EL Zucker und dem Vanillezucker schaumig rühren. Anschließend die Eigelbe nach und nach dazu geben und weiter rühren.
Das Mehl mit dem Kakao mischen und eine Springform (26 cm) mit Backpapier auslegen und die Ränder sorgfältig einbuttern.
Nun die etwas abgekühlte, aber noch flüssige Schokomischung vorsichtig unter die Eigelbmasse rühren, dann die Eiweiße locker unterheben. Anschließend die Mehlmischung darüber sieben und vorsichtig verrühren. Den Teig sofort in die Springform geben und auf mittlerer Schiene 20-25 Minuten backen. Der Teig soll unbedingt noch feucht bleiben.
Während des Backens die Erdnüsse grob hacken. Dann in einer Pfanne den restlichen Zucker mit zwei Esslöffeln Wasser in einer Pfanne goldbraun karamellisieren, die Butter und die Erdnüsse einrühren, bis die Nüsse rundherum mit Karamell überzogen sind. Sofort auf Backpapier geben und auskühlen lassen. Wenn nötig, die Karamellnüsse anschließend nochmal mit einem Messer grob zerhacken.
Nun die Marmelade mit dem Zitronensaft mischen und den noch heißen Kuchen damit bestreichen. Sie dient als Kleber für die Nüsse, die einfach locker über den Kuchen gestreut werden.
Der Kuchen schmeckt frisch mit einer Kugel Vanilleeis, aber am zweiten Tag ist er fast noch saftiger…

,

Kirsch-Kuchen mit Schokoboden – Backfee(li)

Kirschkuchen mit Schokoboden

Was macht man mit übrig gebliebenem Kirsch-Kompott? Kirsch-Kuchen backen!
Dieser hier ist mit Schokoboden und Creme Fraiche. Eigentlich sollten noch Streusel drauf, aber dann sah das Pink der Kirschen nach dem Draufklecksen so hübsch aus, dass ich das süße Werk lieber oben ohne gelassen habe…

Kirsch-Kuchen mit Schokoboden

Kompott:

  • 1 Glas Schattenmorellen
  • 1/2 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Zimtstange
  • 1 Sternanis

Boden:

  • 50 Gramm Blockschokolade
  • 100 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 150 g Butter
  • 120 g Mehl
  • 50 g Mandeln
  • 50 g Kakaopulver
  • Prise Salz

Füllung:

  • 400 g Creme Fraiche
  • 4 EL Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 3 Eier
  • 1/2 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • frischer Zitronensaft

Die Kirschen abgießen und den Saft auffangen.
Die Hälfte vom Saft mit einer halben Packung Puddingpulver verrühren. Nun die Kirschen zusammen mit dem Pudding-Saft in einen Topf geben, Vanillezucker dazugeben und die Gewürze hinzufügen, einmal aufkochen lassen. Anschließen kalt stellen.
Den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
Für den Boden die Schokolade mit einer Reibe zerkleinern. Dann den Zucker, den Vanillezucker und die Butter mit einem Handrührer ca. 5 Minuten verrühren. Das Ei hinzufügen und zwei Minuten weiterrühren. Separat das Mehl mit dem Kakaopulver und den Mandeln mischen, eine Prise Salz beifügen. Dann alle Teig-Zutaten zügig verrühren und mit den Händen zu einem Teig kneten. In eine mit Backpapier ausgelegte Springform (26 cm) drücken, dabei einen Rand (ca. 6 cm) hochziehen. Kurz kaltstellen.
Für die Füllung die Creme Fraiche mit den Eiern, dem Zucker, einem Spritzer Zitronensaft und dem Vanillepuddingpulver verrühren. Die Masse vorsichtig auf den Schokoboden schütten und die Kirschen mit einem Löffel in Klecksen darauf verteilen.
Den Kuchen vorsichtig in den Ofen schieben und auf der unteren Schiene 40 bis 50 Minuten lang backen. Er darf in der Mitte nicht mehr Flüssig sein.

,

Wieder ein Mini-Kuchen. Diesmal mit Streuseln.

Streuselkuchen mit Kirschen

Mannoman.

Inzwischen sind die kleine Backform und ich richtig gute Freunde geworden. Diesen Streuselkuchen habe ich jetzt sogar schon zweimal gebacken. In einer Woche.

Meine Freundin sagt, es sei der beste Kuchen, den sie je von mir gegessen hätte. Und ich mochte ihn auch. Das Gute bei der kleinen Größe: Er ist ruckzuck aufgegessen, kann also nicht als oder latschig werden. Und das schlechte Gewissen passt sich der Stückgröße an. Wird also dementsprechend kleiner. Übrigens warte ich sehnsüchtig auf den ersten Rhabarber. Gibt wenige Kuchen, die besser schmecken, finde ich. Vielleicht liegt es aber auch nur am Spargel-Phänomen. Weil man die Stangen eben nicht das ganze Jahr über bekommt. Egal. Bald folgt hier ein Rhabarber-Kuchen. So oder so.

Für einen große Kuchen (26 Zentimeter) einfach die Zutatenmenge aus den Klammern benutzen

Zutaten:

  • 170 g Mehl (200 g )
  • 50 g gemahlene Mandeln (100 g)
  • 100 g weiche Butter (180 g)
  • 100 g Zucker plus 2 gehäufte Esslöffel Zucker (175 g plus 4 EL)
  • 1 Prise Salz (2 Prisen)
  • 200 g Becher Creme Fraiche (400 g)
  • 2 kleine Eier (4)
  • 2 Päckchen Vanillezucker (2 Päckchen)
  • ½ EL Vanillepudding (1 Päckchen)
  • 3 EL Kirschmarmelade (6 Esslöffel)
  • 1/3 Teelöffel Zimt (1/2 TL)

Eine kleine Springform (18 Zentimeter) mit Backpapier auslegen, Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
Weiche Butter, 100 Gramm Zucker und ein Päckchen Vanillezucker mit einem Rührgerät auf höchster Stufe schaumig rühren. Ein Ei hinzufügen und weiter rühren. Mehl, Mandeln, eine Prise Salz und Zimt hinzufügen und mit einem Holzlöffel vermischen.
In einer zweiten Schüssel Creme Fraiche mit zwei Esslöffeln Zucker, dem zweiten Ei, dem übrigen Vanillezucker und dem Puddingpulver verrühren.
Nun den Teig mit den Händen verkneten und zwei Drittel auf den Boden der Springform drücken, dabei einen drei (bei einer großen Springform sechs) Zentimeter hohen Rand hochziehen. Die Creme-Fraiche-Mischung auf den Teig schütten und die Kirschmarmelade in Kleksen darauf geben.
Den Kuchen in den Ofen schieben (untere Schiene) und 25 Minuten backen. Anschließend aus dem Ofen nehmen und den restlichen Teig in Sreuseln vorsichtig darauf verteilen. Den Ofen auf einfache Oberhitze stellen und 15 Minuten weiterbacken. Dabei darauf achten, dass er nicht zu dunkel wird. Für einen große Kuchen (26 Zentimeter) zweite Backzeit je um 10 Minuten verlängern und wenn er zu braun wird, mit Alufolie abdecken.

 

 

Meine neue kleine Backform und ich

Kaesekuchen mit Aprikose

Früher hieß es Käse- oder Quarkkuchen, nun sprechen alle nur noch vom Cheesecake. Aber:  Es sind es gar nicht die gleichen Gebäckstücke. Weder der Geschmack noch die Konsistenz ist gleich. Während der deutsche Käsekuchen mit Quark zusammen gerührt wird, enthält der Cheesecake nur Frischkäse als Cremefüllung. Entsprechend kompakter und fester ist die amerikanische Variante.

Ich habe für mein Rezept Schmand und Magerquark verwendet. Und damit es noch leichter schmeckt, habe ich eine Schicht Aprikosenmarmelade zwischengeschaltet.

Käsekuchen mit Aprikose

  • 150 Gramm Butterkekse
  • 80 Gramm Flüssige Butter
  • 450 Gramm Magerquark
  • 1 Becher Creme Fraiche
  • 4 Esslöffel Zucker
  • 2 Eier
  • 80 Gramm flüssige Butter
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Päckchen Vanillepuddung-Pulver
  • 100 Gramm Aprikosenmarmelade

Butterkekse in einer Plastiktüte mit einem Nudelholz fein zerkümeln. Butter in einem Topf schmelzen und mit den Krümeln mischen. Eine kleine Springform (18 Zentimeter Durchmesser)mit Backpapier auslegen und die Butter-Keks-Mischung auf den Boden drücken, dabei einen kleinen Rand hochziehen. Die Form erstmal kaltstellen und den Ofen auf 150 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Für die Käsemasse den Quark mit dem Zucker, den Eiern, der flüssigen Butter, dem Schmand und dem Puddingpulver mit einem Schneebesen glattrühren.
Etwa die Hälfte der Creme auf den Keksboden geben. Die Aprikosenmarmelade gleichmäßig auf der Käsemasse verteilen und anschließend die restliche Creme darüber schütten. Den Kuchen etwa 80 Minuten auf der untersten Schiene backen. Wichtig: Alle 20 Minuten drehen damit er gleichmäßig bräunt.
Wenn Ihr einen großen Kuchen (26 cm) draus backen wollt, könnt ihr einfach die doppelte Menge der Zutaten verwenden.